Betriebssicherheit

Analysieren Sie die Auswirkungen auf den Benutzer und klassifizieren Sie alle Netzelemente
Der Breitbanddienst wird zu einem entscheidenden Element unserer Infrastruktur. Es hat sich von einer Bequemlichkeit zu einer Notwendigkeit entwickelt, die für die Aufrechterhaltung lebenswichtiger gesellschaftlicher Funktionen auf dem Niveau von Elektrizität, Wasser, Abwasser und Transport unerlässlich ist. Infolgedessen beginnen Regierungsbehörden und die Industrie ähnliche Anforderungen zu stellen, hinsichtlich Dienstleistungsqualität, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Um diese Anforderungen zu erfüllen, benötigen Sie eine vollständige Dokumentation der Netzstruktur und -nutzung. Dies bringt eine Bottom-up-Perspektive mit sich. Für alle Ihre Netzdienste muss der Betreiber wissen, welche Kunden diesen Dienst nutzen. Dies ist in den einzelnen Wertschöpfungsketten der Telekommunikation sehr unterschiedlich, sodass die Identifizierung von Anbietern und Benutzern keine einfache Aufgabe ist.

Beispielsweise ist ein Dark Fiber- oder Kapazitätsdienst, der vom Netzbetreiber an einen Mobilfunkbetreiber verkauft wird, der einen Mobilfunkmast mit einem Knoten in der Mobilfunkinfrastruktur verbindet, kein Dienst für einen einzelnen Endkunden.

Selbst wenn es eine einzelne Privatkundenverbindung gibt, gibt es einen großen Unterschied zwischen den Zuverlässigkeitsanforderungen für eine Verbindung, die für den regulären Internetzugang verwendet wird, und für eine Verbindung, die für die lebenserhaltende Telemedizin verwendet wird.

Aggregierte Informationen und Klassifikationen

Die Informationen über die Netznutzung müssen dann über Kabel, passive Geräte, aktive Geräte und bis zu Knoten und Gräben aggregiert werden. Diese Aggregation bietet eine Grundlage für die Klassifizierung hinsichtlich der Kritikalität der Netzobjekte. Diese Klassifizierung wird dann verwendet, um die physischen Anforderungen wie Reservestromkapazität, Redundanzoptionen, Überwachungs-/Alarmausrüstung und äußerer Schutz zu bestimmen. Die Klassifizierung wird auch Aspekte wie Risikoanalyse, Fehlerbehebungspläne und regelmäßige Inspektionen betreffen.

dpCom für Telekommunikationsnetze unterstützt Netzbesitzer mit Funktionen wie:

  • Klassifizierung von Diensten in Bezug auf Nutzerauswirkungen und SLA-Level
  • Zusammenfassung von Informationen in den Dienstobjekten für alle Objekte (Kabel, Geräte, Knoten usw.), die an der Ausführung des Dienstes beteiligt sind
  • Dokumentation der Notstromversorgung
  • Unterstützung bei der Risikoanalyse
  • Arbeitsabläufe zur Fehlerbehebung
  • Inspektionspläne und Inspektionsformulare
  • Fehleranalyse und Benachrichtigung der Kunden
  • Berichte, die Informationen zur Objektzuverlässigkeit zusammenfassen