Tägliche Verwaltung

Tools zur Optimierung der täglichen Aufgaben zwischen verschiedenen Abteilungen

Erkennen Sie Probleme schnell, kommunizieren und beheben Sie sie. Nehmen Sie Änderungen in Ihrem Netz vor und binden Sie neue Kunden an. Analysieren Sie Kapazitäten und Engpässe und planen und dokumentieren Sie Inspektionen. Mit einem etablierten operativen Net in dpCom können Sie sicher sein, dass Sie eine aktuelle, vollständige Darstellung Ihres Netzes erhalten, um Ihre täglichen Aufgaben auszuführen.

Störungs- und Ausfallverwaltung
Die meisten Probleme, Fehler, Ausfälle oder Änderungen im Betrieb eines Telekommunikationsnetzes betreffen Switches und Router und werden damit im relevanten OSS/BSS behandelt. Viele Probleme betreffen jedoch das physische Netz.

Mit dpCom können Sie Probleme, Ausfälle und Störungen (geplant oder ungeplant) effizient verwalten. Das Störungs- und Ausfallverwaltungsmodul wird von NOC, Kundendienst und Netzplanern verwendet. Hiermit können Sie Fehler lokalisieren, die Auswirkungen auf Kunden (einschließlich SLA) analysieren und Benachrichtigungen an Kunden senden. Der Kundendienst kann erkennen, ob ein anrufender Kunde von einem bekannten Fehler/Ausfall betroffen ist, und erhält sofort relevante Informationen über den aktuellen Status und Pläne zur Wiederherstellung.

Das System sammelt alle Statistiken, die Sie für die Meldung an Behörden benötigen.

Änderungen im Netz
Eine Änderung des Netzes kann alles umfassen, vom Spleißen in einem Schacht bis zur Verlegung eines Querverbindungsknotens an einen neuen Standort. In beiden Fällen bietet dpCom verschiedene Funktionen, die diese Arbeit zuverlässiger und effizienter machen.

Änderungen im Netz erfolgen immer in zwei Schritten. Im ersten Schritt werden alle Änderungen als Changeset in der Datenbank gespeichert. Dies bedeutet, dass der Benutzer das Netz ohne Auswirkung auf die Stammdaten ändern kann. Der Benutzer kann die Änderungen analysieren, das Verhalten simulieren und Peer-Reviews durchführen, um sicherzustellen, dass das Netz nach Änderungen in einem guten Zustand ist.

Basierend auf dem Netz, das im Changeset dargestellt ist, spiegeln alle Entwürfe für die eigentliche Arbeit das Netz wie geplant wider. Änderungen werden veröffentlicht, sobald sie physisch durchgeführt wurden, sodass die Dokumentation immer auf dem neuesten Stand ist.

dpCom kann viele Routinevorgänge in der Praxis effizient verwalten. Ein Midspan in dpCom enthält beispielsweise im Grunde genommen eine Folge von drei Befehlen. Der Kabelmantel wird aufgeschnitten (und damit eine Spleißbox automatisch hergestellt), dann werden mehrere Fasern geschnitten und schließlich werden einige oder alle dieser Fasern mit einigen oder allen Fasern des ankommenden Kabels gespleißt.

Kundenanbindungen
Das Anschließen eines einzelnen neuen Kunden unterscheidet sich stark von einem größeren Bauprojekt. Der Prozess muss rationalisiert werden und stützt sich in hohem Maße auf detaillierte Kenntnisse der betroffenen Teile des Netzes. Mehrere dpCom-Tools unterstützen die an diesem Prozess beteiligten Personen.

Das Auffinden des kürzesten Pfades mit verfügbaren Ressourcen zwischen dem neuen Kundenknoten und dem entsprechenden „meet-me-point“ erfolgt in einem einzigen Befehl. Wenn eine Glasfaser- oder Kupferverbindung mithilfe von Patches hergestellt werden kann, kann ein spezielles Tool dies schrittweise in einer GUI ausführen. Wenn angegeben wird, dass eine Verbindung als redundantes Paar hergestellt werden soll, wird der zweite Teil während des Aufbaus und/oder als Verifizierungsbefehl interaktiv verifiziert.

Kapazitäts- und Engpassanalyse
Objekte wie Kabel können auf verfügbare Kapazität analysiert werden. Auf der Karte wird diese Analyse in Kolorierung oder in Tabellenform dargestellt. Der oben beschriebene Pfad- und Verbindungsfinder kann mit einer Kapazitätsanalyse kombiniert werden, um das tatsächliche Kapazitätspotential zwischen Teilen des Netzes zu verstehen.

Wartung – geplante und Ad-hoc-Kontrollen
Verwenden Sie das Inspektionsmodul von dpCom, um alle Arten von Kontrollen zu verwalten, angefangen von regelmäßigen Inspektionen bestimmter Gerätetypen (UPS, Schachtdeckel, Masten) mit genau definierten Fragebögen bis hin zu Ad-hoc-Berichten über Probleme, die bei anderen Feldarbeiten festgestellt wurden. In beiden Fällen werden die Berichte strukturiert erstellt, Maßnahmen zur Behebung von Problemen definiert und die Prüfergebnisse sind durchsuchbar und stehen für die Planung weiterer Arbeiten zur Verfügung.

Sie können eine Inspektion zu einem Teil eines geplanten Kontrollgangs machen, der Aufgaben, Aktivitäten, Ressourcen und verantwortliche Personen enthält.